Roberts Kolumne

Roberts Kolumne ist eine Kolumne im klassischen Sinne, mit der Möglichkeit, „Leserbriefe“ zu hinterlassen: Definitiv subjektiv, sanft satirisch und gerne auch mal populistisch.

Einträge

Totengräbe-hr

Eingestellt am 09. Dezember 2006 um 20:14 Uhr » (Lokale) Kultur Medien und Informationen Gesellschaft Kommentar

Seitdem Dr. Reitze Intendant des (Süd-) Hessischen Rundfunk (hr) ist, lässt die Qualität der Sendungen der Rundfunkanstalt kontinuierlich nach, was man in Frankfurt „aus Kostengründen“ nennt. Das neueste Opfer: Die Late Lounge ist Geschichte, sie „verstarb“ am 7. Dezember 2006. Passend zu ihrem „Tod“ gibt es auch ein virtuelles Kondolenzbuch, wobei die Frankfurter Rundschau alle Fans der Show (auch wenn es Herr Reitze nicht glauben mag, die gibt es wirklich) dazu aufruft sich dort zu verewigen. Gerade den Intendanten des Senders sollte es aufhorchen lassen, wenn sich enttäuschte Zuschauer (und im Falle hr1 auch Hörer) zu Wort melden und Verzicht erklären (Vorsicht: Quotenrückgang!). Es mag ja sein, dass Herr Reitze als Sanierer zum hr gekommen ist, aber mittlerweile werden wieder schwarze Zahlen geschrieben, d.h. es gibt meiner Meinung nach keine Rechtfertigung mehr, weiterhin hochqualitative Sendungen zu Gunsten von Provinzrundfunk einzustellen. Von den dritten Programmen, die ich ab und zu sehe, hat der hr mit das unattraktivste, die hessischen Tatorte sind einfach nur „durch“.

Wer das „Leben“ der Late Lounge noch einmal nachzeichnen möchte, ist mit dem Wikipedia-Artikel »Late Lounge« ganz gut beraten. In diesem Sinne: Ruhe in Frieden, Late Lounge, es war schön mit dir, auch wenn ich dich auf Grund des Sendetermins nur selten gesehen habe.

Und wenn Herr Reitze und der konservative Rundfunkrat so weitermachen, dann heißt es wohl bald: Ruhe in Frieden, hr (Schnarchsender).


Kommentare

Die Kommentare sind für diesen Eintrag geschlossen.

Informationen

XML - Fullpost XML - Summary RSS 2.0 - Kommentare
↪ Aktuelles von dieser Seite per RSS Feed. Mehr darüber erfahren Sie auf der Seite von Alp Uçkan.